SUZY GLAM – All New

Vor einem Jahr haben wir das im Jahr 2012 gegründete Label SUZY GLAM in Utrecht besucht. Susanne Klemm und Etienne Frederiks empfingen uns privat zu Hause – dort, wo sie auch fast alle Jobs für das noch junge Brillenlabel erledigten. Lediglich die Werkstatt, in der Susanne die Prototypen designte, war einige wenige hundert Meter entfernt. Seitdem ist nur ein Jahr vergangen, aber es hat sich eine Menge getan bei der Marke mit den auffällig dreidimensionalen Shapes. SUZY GLAM ist in die holländische Hauptstadt gezogen: In Amsterdam befindet sich seit Dezember 2014 der neue Showroom, in dem nicht nur die eigene Kollektion, sondern auch abwechselnde Gastkollektionen zu sehen sind. Auch in Sachen Brillen-Styles gibt es Neuigkeiten – Zeit für ein Label Update.

 

SG_14_interieur_08                                         Susanne Klemm im SUZY GLAM Store, Roelof Hartstraat 32H, 1071VK Amsterdam.

 

Ihr seid inzwischen nach Amsterdam gezogen – vorwiegend aus Arbeitsgründen?
Amsterdam ist eine sehr liberale Stadt mit einer großen Vielfalt an Leuten und ich fühle mich hier sehr zu Hause. So sehr, dass wir Amsterdam auch als Wohnort gewählt haben.

Inwiefern ist Amsterdam der bessere Standort für Euch?
Da unser Büro ja bei uns zu Hause war, brauchten wir einfach mehr Platz. Amsterdam bietet eine extrem internationale Atmosphäre und ist als echte Metropole einfach lebendiger. In einer größeren Stadt können wir auch einen Optikladen betreiben, in dem wir unsere Endkonsumenten treffen. Für uns ist der Kontakt zu den Leuten wichtig, die letztendlich unsere Brillen tragen.

Wie sehen Eure Kunden denn aus? Eher extravagant?
Sagen wir mal so: SUZY GLAM entwirft Brillen für selbstbewusste Menschen, die gern schöne Accessoires tragen. Viele unserer Kunden interessieren sich für Kunst und Design. Sie verstehen, was unser Label besonders macht. Bei uns geht es um starke Formen, mit denen die Leute gut aussehen.

Worauf habt Ihr bei Standortwahl und Inneneinrichtung des Ladens geachtet?
Für uns war wichtig, alles selbst zu machen, um wirklich einen SUZY GLAM Shop mit einer starken Identität aufbauen zu können. Weiterhin sollten die Leute sehen können, dass ich die Prototypen wirklich selbst herstelle. In der offen gestalteten Werkstatt im Shop können die Kunden den Designprozess einer Brille verfolgen.Suzy_Glam_fastens_seatbealt_Toffee_Matt+Cappuccino-edit                                           SUZY GLAM »Fastens Seatbelt«
Sind denn neben der Werkstatt noch andere Bereiche der Marke im Shop untergebracht?
Ja, der Shop ist gleichzeitig unsere Firmenzentrale. Diese Kombination passt prima, da ja nur Etienne und ich hinter der Marke stehen. Wir wickeln alles an diesem einen Standort ab. Aber ehrlich gesagt geht die Arbeit auch weiter, wenn ich zu Hause bin. Das kann ich nicht einfach abschalten. Vor allem nicht, wenn ich mitten im Schaffensprozess bin.

Hört sich nach einer 24-Stunden-Beziehung zwischen Dir und Etienne an.
Wir tun einfach alles gemeinsam. Etienne konzentriert sich mehr auf die geschäftliche Seite, ich eher auf das Design. Aber es gibt keine scharfen Trennlinien. Nur gemeinsam ist SUZY GLAM wirklich komplett.

Und die Leute im Shop können sich direkt von Susanne Klemm persönlich beraten lassen?
Ja, ich liebe diesen Teil meiner Arbeit und mache das schon seit meiner Tätigkeit bei Nesoptiek. Ich mache auch die Sehtests im Laden, wenn es sein muss

Suzy_Glam_Has_left_the_Building_Champagne+Army_Matt                                          SUZY GLAM »Has Left the Building«

 

Euer Inventar im SUZY GLAM Shop ist nicht nur auf Eure eigene Marke begrenzt. Vielmehr bietet Ihr auch anderen Labels Platz an. Nach welchen Kriterien wählt Ihr diese aus?
Es müssen vor allem unabhängige, innovative Marken sein. Aus Sicht der Marken ist es vor allem interessant, wenn sie in den Beneluxländern noch nicht sonderlich etabliert sind. Bislang haben wir zusammengearbeitet mit Paulino, Willems Wonderglasses und 8000 Eyewear.

Welche Labels schaffen es als nächste in Euren „Pop-Up-Store“?
Wir hatten gerade eine Eröffnungsfeier mit Tarian, dessen Kollektion ist bis Ende August im Shop zu kaufen. Anschließend kommt ein sehr interessantes Label aus Japan, aber das ist noch nicht zu 100% spruchreif.

Wo wir gerade bei Produkten sind, welche Modelle von SUZY GLAM waren bislang am erfolgreichsten?
Unser Auftakt war das Modell „Faces the Face“, eine facettenreiche, feminine Brille mit einer guten Mischung aus Eleganz und Stärke – ganz klar einer meiner Favoriten und ein Bestseller, der noch lange in der Kollektion bleiben wird. „Rocks this Town“ ist ein maskulines, sehr präsentes und durch die Farben von Kieselsteinen beeinflusstes Modell. Der Träger sollte schon ein selbstbewusster Mann sein.

Wie viele Brillen aus älteren Kollektionen schaffen es in die neue Kollektion?
Wir kreieren nicht jede Saison eine komplett neue Kollektion. Die Designs sollten etwas länger halten. Wir haben mit sechs Modellen angefangen und sind jetzt bei 14. Wenn wir bei 15 angekommen sind, können wir übers Streichen eines Modells nachdenken. Auf der Silmo werden wir zwei neue Modelle und eine limitierte Sonnenbrille zeigen.

Was ist das Besondere an diesen neuen Modellen?
Sie sind eine Weiterentwicklung der bestehenden Modelle. Dreidimensionalität ist ein Kennzeichen meiner Designs, ebenso wie die Passform. Das gilt auch für die neuen Styles.

SuzyGlam_Break_Rules_Forrest+Nude_Matt-edit                                            SUZY GLAM »Breaks Rules«

 

Kommen auch neue Farbvarianten hinzu?
Bei einigen der bestehenden Modelle haben wir neue Farben hinzugefügt wie Emerald Green, Sea Green und Concrete. Weiterhin bringen wir verstärkt weiche Töne wie Nude, Ivory sowie Hautfarben.

Gibt es eine Geschichte zu den lustig klingenden Namen der einzelnen Brillenmodelle?
SUZY GLAM ist der Name einer Fantasiefigur, die in ihrem glamourösen und hedonistischen Lebensstil viele Abenteuer erlebt. Sie reist mit wenig Gepäck („Travels Light“) und kommt immer pünktlich („Right on Time“) auf die Party („Rock this Town“) und gibt gern etwas Geld aus („Spends a Fortune“), um den Preis zu gewinnen („Get the Award“). Sie setzt hohe Ziele („Thinks Big“), geht steil („Goes Bananas“) und schleppt den DJ ab („Wants the DJ“) bevor sie nach Hause geht („Has left the Building“).

Wow, that is poetry! Thanks Susanne!

Recommended Posts