ic! berlin ist eine Designfirma, deren Ziel es ist, neue Ideen aufzuspüren, zu entwickeln und zu vermarkten. Bereits im ersten Katalog des Gründungsjahres 1997 formulierte sich diese Idee sinngemäß: ic! berlin ist eine Plattform. Die schraubenlosen ic! berlin Blechbrillen sind hierzu der erste Schritt und immer noch das Hauptstandbein der Firma.
In Paris wurde „ic! berlin“ im Oktober 1998 offiziell in den Zirkel der Designbrillenfirmen aufgenommen. Auslöser war die Verleihung des „Goldenen Silmo“, in Fachkreisen auch liebevoll „Brillenoskar“ genannt. Mit diesem Schlüssel in der Hand war es nun möglich, Messestände in Mailand, Paris und Tokio zu bekommen. Laut Gesellschaftsvertrag wurde die „ic! berlin Brillen Gmbh“ am 01. Februar 1999 gegründet. Als Gesellschafter waren Ralph Anderl, Harald Gottschling und Philipp Haffmans, Corinna Harfouch und Peter Lohmeyer beim Notar vorstellig geworden. Mit der Gründung der „ic! berlin Brillen Gmbh“ wurde ein Markstein in Richtung „richtige Firma“ gesetzt. Es gab erste Mitarbeiter, die Menge der produzierten Brillen stieg langsam, aber nachhaltig. Mehr und mehr Brillenmodelle wurden in die ic!- Familien hineingeboren.
Seit 2003 führt Ralph Anderl als alleiniger geschäftsführender Gesellschafter die Firma.

Seit 2003 führt Ralph Anderl als alleiniger geschäftsführender Gesellschafter die Firma.

In den schraubenlosen „Blechbrillen“ von ic! berlin bündeln sich die Ideen und der Anspruch der Firma: Die Brillen sind einfach und nackt. Sie sind ebenso unkonventionell wie alltagstauglich, hochqualitativ, nahezu unkaputtbar, weil flexibel und dazu noch federleicht. Die herausstechenden Merkmale der Brillenkollektion sind: Das patentierte schraubenlose Federscharnier-steck-System. Der maximale Tragekomfort durch die Verwendung von federleichtem, sehr flexiblem Federstahl, und das gute Design.

Eine Hauptantriebsfeder von ic! berlin war, ist und wird es in Zukunft noch verstärkter sein, aus Ideen fassbare Dinge zu entwickeln, sie zu verbessern bis ein Produkt entsteht, das am Markt überzeugt. Neben den saisonalen „optician collections“ gibt ic! berlin auch diverse Sonderserien heraus. Diese „special editions, meist in limitierter Auflage, entstehen oftmals in Zusammenhang mit herausragenden Designern oder in Kooperation bzw. durch die Inspiration von interessanten Persönlichkeiten, Firmen oder Ereignissen.

KEYLOOKS

SPECTR ARCHIVE