Dass jeder Mensch auf dieser Welt einmalig ist, ist hinlänglich bekannt. Dieser Tatsache werden jedoch nur wenige Hersteller gerecht – Produkte sind stark standardisiert und werden nur selten den spezifischen Besonderheiten des Individuums gerecht. Das bekannteste Beispiel für Customized oder auch „Bespoke“ genannte Produkte sind die Maßanzüge, für die der Schneider den kompletten Körper seines Kunden vermisst – und das tut er schon seit hundert Jahren. Heutzutage müssen Körpermaße und –formen nicht mehr mit dem Maßband vermessen werden, die Technologie hat sich weiter entwickelt und ist inzwischen auch in der Brillenbranche angelangt.

Ein Hersteller, der im Brillensektor zu den frühen Pionieren auf diesem Gebiet gehört, ist das noch junge Label YOU MAWO. Sein Konzept beruht darauf, dass maßgefertigte Brillen individuell auf das Gesicht ihres Trägers zugeschnitten werden. Der Grund ist ein nachvollziehbarer: eine standardisierte Brille kann niemals perfekt passen, denn jedes Gesicht ist unterschiedlich. Lediglich die sechs Grunddesigns der Basiskollektion sind bei YOU MAWO standardisiert, die Anpassung und Fertigung erfolgt dann immer unter Berücksichtigung der spezifischen Merkmale des Kunden.

Bei der Namensfindung lassen sich die Gründer um Sebastian Zenetti konsequent von ihrer Reiselust inspirieren, so sind die Namen der Brillenmodelle jeweils einem berühmten Berg gewidmet. Die Brille und ihr Träger repräsentieren die Verbundenheit von Mensch und Erde. Auch im Firmennamen kommt die Begeisterung über die Natur und deren Vielfalt zum Ausdruck. YOU MAWO steht nämlich für Your Magical World (Deine magische Welt). Zu guter Letzt spiegelt sich auch in der Farbgebung der Brillen die Naturverbundenheit des jungen Labels wieder: Erhältlich sind die Rahmen nämlich in den Tönen Schwarz, Grau, Braun, Rot, Brombeere, Olive, Navy und Bordeaux.

Die tragenden Köpfe hinter dem jungen Label kommen aus den Bereichen parametrisches 3D-Design, Optik, additive Produktionsverfahren und Big Data Analytics. Dass sich bei YOU MAWO ein funktionsübergreifendes Expertenteam zusammengeschlossen hat, ist kein Zufall, sondern vielmehr Programm. Es bedarf nämlich des Know-Hows in all diesen Bereichen, um individuelle Brillen kreieren und schließlich auch maßgeschneidert fertigen zu können.

 

Auswahl des Basismodells

Die sechs Grunddesigns basieren auf Optimierungs-Analysen, die YOU MAWO bei Hunderten von Menschen durchgeführt hat. Diese Basismodelle stehen zwar für unterschiedliche Stilrichtungen, eignen sich aber dennoch für eine individuelle Anpassung.

Die Auswahl des persönlichen Lieblingsmodells inklusive der Festlegung auf eine der acht Farben erfolgt stets beim Optiker. Dieser nimmt bei YOU MAWO Brillen einen besonderen Stellenwert ein, da er die Brillen nicht nur wie üblich verglast, sondern auch am Fertigungsprozess eine bedeutende Funktion einnimmt.

 

Individuelle Anpassung

  1. Schritt: Der Scan beim Optiker

Damit sich die Brille ideal dem individuellen Gesicht des Kunden anpassen lässt, muss dieses vom Optiker zunächst gescannt werden. Dies geschieht mittels der von YOU MAWO entwickelten 3D-Infrarot Scanner App. Mit einem iPad wird die App gesteuert, die Gesichtsstrukturen des Kunden werden innerhalb von 30 Sekunden über die Kamera erfasst. Damit Optiker und Kunde stets up-to-date sind, beinhaltet die App auch einen Katalog mit der aktuellen Kollektion und weitere News aus dem Hause YOU MAWO.

Nach dem Scan gibt der Optiker die Informationen zu Basismodell, Farbe und personenspezifische Daten in die App ein. Mittels Clouding werden diese dann zur passgenauen Weiterverarbeitung an YOU MAWO übermittelt.

 

  1. Schritt: Individuelle Designanpassung bei YOU MAWO

Die erfassten und übertragenen, individuellen Daten werden nun mit dem Grunddesign vereint. Dafür wird ein digitales 3D Modell der neuen Brille erstellt. Durch eigens entwickelte Algorithmen erfolgt eine dynamische Anpassung des Basismodells an die spezifische Gesichtsform des Brillenträgers. Dieser Prozess nennt sich Parametrische 3D Verarbeitung. Die erfahrenen Optikmeister individualisieren am Computer die Brille anhand der folgenden Komponenten:

– Gesamtgröße der Brille

– Breite der Nasenbrücke

– Nasenauflagefläche

– Winkel der Nasenpads

– Größe der Nasenpads

– Position der Nasenpads

– Inklination

– Bügelaufgang

– Länge der Bügel

– Durchbiegung der Bügel

– Basiskurve der Gläser

 

Das Ergebnis ist ein Entwurf, der immer noch die ursprüngliche Charakteristik des ausgewählten Basismodells aufweist, der aber bereits für den individuellen Tragekomfort optimiert ist.

 

  1. Schritt: Herstellung in Deutschland

Aus dem digitalen Design wird nun im nächsten Schritt ein reales Produkt gefertigt. Dabei greift YOU MAWO auf das hochmoderne Fertigungsverfahren des Selektiven Laser Sintering zurück, welches auch in der Automobil- und Raumfahrtindustrie eingesetzt wird. Die Brille wird mittels eines Laserstrahls schichtweise aus Polyamidpulver aufgebaut. Üblicherweise wird Polyamid in der plastischen Chirurgie für Knochenimplantate verwendet. Weil der Kunststoff nicht nur belastbarer, sondern auch 30 % leichter als Acetat ist, setzt YOU MAWO diesen bei der Produktion als Hauptbestandteil ein. Die Brille wird widerstandsfähig und das geringe Gewicht erhöht den Tragekomfort.

 

Bei der anschließenden Oberflächenveredelung wird die Brille gefärbt und durch eine Nanoversiegelung werden ihr auch noch schmutz- und wasserabweisende Eigenschaften verliehen. Das beim Aufbau des Brillengestells verwendete Scharnier ist ebenfalls von YOU MAWO entwickelt worden. Die Befestigung durch zwei Schrauben stabilisiert die Brille und ermöglicht einen schnellen Austausch der Gelenke.
Der gesamte Fertigungsprozess erfolgt natürlich nicht über Nacht, aber nach drei Wochen kann die maßgeschneiderte Lieblingsbrille beim Optiker abgeholt werden. Ein überzeugendes Konzept. Willkommen in der Zukunft.

 

 

KEYLOOKS

SPECTR ARCHIVE