Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email

EINSTOFFEN // STRANDED, NEVER LOST

EINSTOFFEN LAUNCHES NEW COLLECTION

EINSTOFFEN geht mit seiner neuen Kollektion Stranded, never lost in 2022 einen großen Schritt nach vorne. Unter den fast 100 neuen Brillen befinden sich mit dem »Imker« und dem »Honigdieb« auch zwei Modelle, die Gründer Philippe Rieder besonders am Herzen liegen.

Hallo Philippe, Eure neue Kollektion trägt den Titel „Stranded, never lost“. Was genau steckt dahinter?

Das hat viel mit unserem Selbstverständnis zu tun. Rückschläge, das Straucheln, Stolpern und Stranden gehören zu jeder Firmen- und Lebensgeschichte. Sie sind oft unvermeidbar. Doch die Art, wie wir damit umgehen, macht uns zu dem was wir sind. Wenn man mit offenen Augen durch die Welt geht, findet man an den ungewöhnlichsten Orten neue Wege zum Ziel. Neue Möglichkeiten oder innovative Denkansätze entwickeln sich oft aus Krisen und Niederlagen. Aufstehen, Weitermachen. Das ist so ein bisschen das inoffizielle EINSTOFFEN-Credo.

Inwiefern ist Euch dieser Blick in die Zukunft wichtig?

Wir finden es gerade in diesen unsicheren Zeiten sehr wichtig, eine optimistische Grundzuversicht auszustrahlen und weiterzugeben. Eine Krise wird nicht überwunden, indem man sich einigelt. Man muss etwas wagen. Wir pflegen diese antizyklische Einstellung bereits seit unserer Optiker-Support-Aktion Anfang 2020. Die Stranded, never lost Kollektion steht für den ungebremsten Glauben an die Zukunft. Wir lancieren darin fast 100 neue Produkte.

Wo findet sich diese Zuversicht konkret in der Kollektion wieder?

Die Farben sind fröhlicher und intensiver mit innovativen Havanna-Nuancen und experimentellen Verläufen. Wir bieten allgemein viel mehr Farben pro Modell als früher. Die Formen sind ebenfalls viel abenteuerlustiger geworden. Wir experimentieren mit dickem Acetat, abgeschrägten Kanten oder gewagten Titan-Konstruktionen. Außerdem haben wir unsere neuen »E«-Holz-Metallbügel perfektioniert, welche die Stabilität nochmals erhöhen und den Look unserer Fassungen nochmals verfeinern.

Zu Eurer DNA gehört auch, dass Ihr Eure Brillenmodelle nach Berufsgruppen benennt. Was reizt Euch daran?

Ja, das ist traditionell unser Konzept, wir benennen unsere Brillenmodelle nach Berufen. Im breitesten Sinne, muss man dazu sagen, denn da tauchen auch schon mal ein «Schwarzfahrer» oder ein «Ganove» auf. Aber das Konzept funktioniert und macht – gerade bei ungewöhnlichen Berufen – oft Lust auf die Story dahinter. Manchmal kommen interessante Geschichten zum Vorschein.

Zum Beispiel?

Da kam schon so Einiges zusammen – von der »First Lady« bis zum »Kopfgeldjäger« und vom »Professor« bis zum »Smutje« war da schon alles dabei. Aber am Liebsten suchen wir Berufsbezeichnungen, die eher weniger bekannt oder gar verschwunden sind, wie z. B. den »Hafner« (Ofenbauer), den »Hutmacher« oder aktuell gerade den »Imker« und den »Honigdieb«.

Diese beiden Modelle führt Ihr in der neuen Kollektion. Gibt es eine Story dazu?

Ja, für die Fotostrecke in der Mitte des aktuellen Lookbooks haben wir einen traditionellen Imker im Iran bei der Arbeit begleitet. Das war definitiv ein Augenöffner!

Inwiefern?

Die Story des Imkers hat uns für das Verschwinden der wilden Honigbienen in der Schweiz und Europa sensibilisiert. Nun unterstützen wir zusammen mit der Schweizer Bienenschutz-Organisation FREE THE BEES die Wiederansiedlung von freilebenden Honigbienen in der Schweiz mit 10% des Umsatzes aus den Fassungen »Imker« und »Honigdieb« sowie mit den Weihnachtsaktionen unserer Fashionprodukte, den Hemden, Hoodies, T-Shirts und Uhren.

Seht Ihr zwischen dem Thema Biene und der Eyewear Branche und insbesondere EINSTOFFEN eine Analogie?

Bei der Imkerei ist es ähnlich wie bei Eyewear oder Mode – nötig ist ein ganzheitliches Umdenken. Wir zielen darauf ab, dass wieder die Biene und ihr Überleben und nicht der maximale Ertrag an Honig im Zentrum steht. Bezüglich einer nachhaltigen Entwicklung, sehen wir eine Analogie zur freien Optik-Kultur. So schließt sich dann auch der Kreis zwischen der Bienen-Geschichte, dem Kollektionsmotiv und der Unchained-Philosophie von EINSTOFFEN: Auch die Optik-Branche gedeiht frei und unabhängig besser und auch die Kleinen können Großes bewirken.

Philippe, vielen Dank.

Erfahrt mehr über Einstoffens neue Kollektion unter: www.einstoffen.de/

Brand Profile bei SPECTR und FAVR.

Latest Posts